TEILEN

Die Landeskunstausstellung „Saarart11“ ist am vergangenen Sonntag nach neun Wochen zu Ende gegangen. Derzeit läuft der Abbau der größten Ausstellung in der AW Lehrwerkstatt Saarbrücken-Burbach. „Ich freue mich sehr, dass insgesamt über 25.000 Besucherinnen und Besucher in 12 der 13 Ausstellungshäuser zu Gast waren. Allen Leiterinnen und Leitern der Häuser möchte ich meinen herzlichen Dank aussprechen. Ohne sie hätten wir die Saarart11 in der Fläche so nicht aufstellen können“, sagt Kuratorin Cornelieke Lagerwaard. Nicht in die Bilanz eingeflossen sind die Besucherzahlen der Völklinger Hütte (40.000), da dort neben der Saarart11 auch andere Ausstellungen Gäste anlockten.

Das rege Publikumsinteresse zeigt, dass sich die Menschen im Land und von außerhalb für die Entwicklung der saarländischen Kunst interessieren. Die Werke von 91 Künstlerinnen und Künstlern präsentierten einen Querschnitt der aktuellen Kunst im Saarland. „Wir haben darauf geachtet, der Vielfalt in der saarländischen Kunst gerecht zu werden: Neue Medien, Film, Urban Art, Performances, Malerei, Fotografie, Plastik, Video- und Klanginstallationen, Comic, Illustrationen und Zeichnungen und sämtliche Crossovers. Diese Vielfalt offenbarte das enorme Potential der Kunstschaffenden. Darüber hinaus war es uns wichtig, Werke bekannter Künstlerinnen und Künstler, aber auch von Neulingen zu zeigen. Bei den meisten Besucherinnen und Besuchern kam diese Mischung sehr gut an“, so die Kuratorin.

Auch Kultusminister Ulrich Commerçon zeigte sich nach Abschluss der Saarart11 zufrieden: „Ich bin immer wieder erfreut, welch hohe Qualität an Kunstschaffenden wir im Saarland beheimaten. Die Landeskunstausstellung in die Fläche zu tragen, ganze 13 Ausstellungsorte und ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit Workshops für Kinder, Podiumsdiskussionen und Künstlergesprächen anzubieten, war mit viel organisatorischer Planung und Arbeit verbunden. Dafür möchte ich der Kuratorin herzlich danken.“

Bei der nächsten Landeskunstausstellung 2021 steht die Moderne Galerie als Flaggschiff wieder zu Verfügung. „Im November wird die Moderne Galerie wiedereröffnet. Dass sie bei dieser Ausgabe der Saarart11 nicht bespielt werden konnte, ging für die Kuratorin und ihr Team mit viel Arbeit einher, weil Ausweichstätten gesucht werden mussten. Umso schöner ist es, dass die Ausstellung in Burbach die Gäste besonders interessierte. Off-Locations sind immer reizvoll, weil Menschen gern Neues entdecken“, so der Minister.

„Die 12. Ausgabe der Landeskunstausstellung 2021 gehört aber exklusiv in die Landeshauptstadt. Dadurch erreichen wir eine besondere Konzentration: Denn eine Fokussierung auf Saarbrücken – mit der Modernen Galerie als Zentrum – flankiert von anderen Ausstellungshäusern in der Stadt und neu zu entdeckenden Locations geht auch mit einer Bündelung des Kunsterlebens einher. Das Stadtbild soll sich dann – ähnlich wie beim Filmpreis Max Ophüls – verwandeln und die Kunstschau im Stadtbild widerspiegeln“, so Commerçon.

2021 soll ein Kuratorenteam die Landeskunstausstellung leiten: Neben dem Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Dr. Roland Mönig, soll eine zweite Kuratorin in die Doppelspitze bestellt werden. „Wir haben genug Zeit, eine passende Kuratorin von außerhalb zu finden. Ein Blick von außen wird den Diskurs stärken und sicherlich neue Impulse bringen“, sagt Commerçon.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here