TEILEN

Gegen 10 Uhr am heutigen Mittwoch (07.06.2017) attackierte der 27 Jahre alte syrische Staatsangehörige einen Mitarbeiter des DRK Landesverbandes Saarland im Saarbrücker Stadtteil Burbach. Nach kurzer Flucht konnten Polizeibeamte den mutmaßlichen Täter noch in Tatortnähe festnehmen.

 Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten der Berater des Therapie- und Beratungszentrums für Flüchtlinge  und der später Festgenommene aus bislang ungeklärten Gründen in Streit. Im Verlaufe des Streits stach der in Saarbrücken wohnhafte Syrer mit einem Messer auf sein Opfer ein und brachte ihm so tödliche Verletzungen bei.

Daraufhin flüchtete der Mann, der sich offenbar nach der Tat selbst verletzte. Er konnte aber von Polizeibeamten der Operativen Einheit (OpE) Saar 2 (Saarbrücken-Burbach) im Rahmen der Fahndung noch in Tatortnähe gesichtet und festgenommen werden. Der Tatverdächtige wird derzeit in einer Saarbrücker Klinik behandelt.

Ob es sich bei einem noch am Tatort aufgefundenen Messer um die Tatwaffe handelt, ist ebenso derzeit unklar wie die Motivation des Täters. Die bei der Tat anwesenden Mitarbeiter der psychosozialen Beratungsstelle werden derzeit psychologisch betreut. Die Ermittlungen dauern an.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here