TEILEN

Im großen Saal der Gustavsburg zeigt der Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein Jägersburg während der Strandfesttage 2017 unter dem Motto „Facetten der Kunst – Malerei, Glas, Metall“ erneut eine Ausstellung des in Frankenholz lebenden Künstlers Eugen Waßmann.

Der 1950 in der Ural-Stadt Kopejsk geborene Künstler, der in Nischni-Tagil ein Kunststudium absolvierte, dessen Diplomabschluss Bestnoten aufweist, war als Künstler in Russland etabliert. Dennoch kehrte 1991 in die Heimat seiner Vorfahren zurück. In Deutschland musste er sich zunächst beruflich umstellen, beteiligte sich dann aber wieder regelmäßig an regionalen und überregionalen Ausstellungen.

Hatte er in Russland vor allem mit Metall gearbeitet, beschäftigt er sich inzwischen vor allem mit Glas und nach wie vor mit Metall sowie mit einer feinen Aquarell-Malerei. Bei den Sulzbacher Glaskunst-Tagen, die von Künstlern aus halb Europa beschickt werden, ist Waßmann mittlerweile ebenfalls vertreten. Und er wurde Dozent der Freien Kunstschule Artefix in Homburg, bei deren Sommerakademie in Blieskastel er in diesem Jahr Workshops in Acrylmalerei und Malen im Freien leitet. In der Gustavsburg stellt er unter anderem Öl- und Acrylbilder zu den Themen „Luft der Pfalz“ und „Lebensfreude“ aus, darunter abstrahierte Landschaften oder Figuren in Richtung Akt. In mehreren Arbeiten zeigt Waßmann zudem spannende Kombinationen aus Glas und Metall – eine Verbindung des Brüchigen mit dem Festen.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, 30. Juni, ab 19 Uhr im Saal der Gustavsburg statt. Die Laudatio hält der Kunsthistoriker Dr. Jürgen Ecker aus Kleinottweiler, Vorsitzender des Kunstvereins Zweibrücken.

Die Ausstellung ist am Samstag, 1., und Montag, 3. Juli, jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet sowie am Sonntag, 2. Juli, nach dem um 10 beginnenden Hubertus-Gottesdienst im Hof der Gustavsburg ebenfalls bis 18 Uhr.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here