Start Gesundheit&Fitness Homburg | Wir feiern Jubiläum! – 60 Jahre Hebammenschule am UKS

Homburg | Wir feiern Jubiläum! – 60 Jahre Hebammenschule am UKS

TEILEN
Foto: BARMER

Am Samstag, 25.11.2017, öffnet die Hebammenschule am UKS in Homburg (Gebäude 54) ab 13:00 Uhr anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums ihre Tore. Der offizielle Teil der Veranstaltung beginnt ab 14:00 Uhr mit der Begrüßung der Gäste durch Vertreter der Klinikumsleitung und Grußworten von Repräsentanten der Landesregierung, des Kreises und der Stadt Homburg.

Der Festvortrag „Frauenleben und Entwicklung des Hebammenwesens – ein historischer Rückblick“ von Professor Dr. Monika Greening, Hebamme und Dekanin im Fachbereich Gesundheit und Pflege der Katholischen Hochschule Mainz sowie Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaften, ist ab 15.00 Uhr geplant.

Die Hebammenschule wurde am 22.10.1957 als staatlich anerkannte „Hebammenlehranstalt“ gegründet. Die Leitung der Schule hatte Oberschwester Ottilie Schlehdorn und ärztlicher Leiter war Professor Hans Limburg. Die heutige Hebammenschule steht unter der ärztlichen Leitung von Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer. Schulleitung ist Susanne Mack, M.Sc. in Midwifery. Das Universitätsklinikum des Saarlandes gehört zu den größten Ausbildungseinrichtungen für Gesundheitsfachberufe der Region, wobei über 650 Plätze in zehn Ausbildungsstätten zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an den Festvortrag bietet die Hebammenschule offene Workshops zum Tragen eines Säuglings mit sogenannten Tragetüchern sowie zu Gebärpositionen an. Wer sich für die moderne Ausbildung interessiert, kann einen Kurzfilm über das Simulationstraining der Hebammenschülerinnen sehen. Dieses Training hat heute einen bedeutenden Stellenwert zur Beherrschung von geburtshilflichen Notfällen in der Praxis. Weiter bietet die Schule einen Einblick in ihre E-learning-Programme und die elektronischen Angebote zur Aneignung englischer Fachtermini.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich bei Kaffee und Snacks auszutauschen und  zu informieren. Hebammenschülerinnen und Dozentinnen stehen für Gespräche und zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung. Das detaillierte Programm finden Sie hier. Interessierte können sich im Internet anmelden: Anmeldung. Weitere Informationen auf www.uks.eu/schulzentrum.

Weitere Informationen zum Beruf:

Hebammen bzw. Entbindungspfleger begleiten und betreuen Frauen mit ihrem Partner bzw. ihrer Familie in der Zeit der Schwangerschaft, während der Geburt, im Wochenbett und in der Stillzeit. Sie sind befähigt, eine normale Geburt zu leiten, Komplikationen frühzeitig zu erkennen, das Neugeborene zu versorgen, und den Wochenbettverlauf zu überwachen.

Als Hebamme bietet sich ein vielfältiges und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld. So gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Beruf auszuüben: als angestellte Hebamme vorwiegend in Kliniken (z. B. im Kreißsaal, auf der Schwangeren- und Wochenbettstation, in der Schwangerenberatung oder einer Elternschule), in gesundheitsrelevanten Einrichtungen,

als freiberuflich tätige Hebamme allein oder im Team vorwiegend in hebammengeleiteten Einrichtungen wie in Hebammenpraxen oder Geburtshäusern, als Beleghebamme oder in der außerklinischen Geburtshilfe.

Der Beruf der Hebamme bietet ein großes Spektrum an beruflichen Möglichkeiten und Chancen. Mittlerweile besteht sogar die Möglichkeit, einen akademischen Abschluss auf Bachelor- und Masterniveau zu erlangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.