TEILEN

Im Oktober 1967 wurde die Krankengymnastikschule Homburg durch Rosemarie Bold und den damaligen Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Mittelmeier, offiziell eröffnet. Die heutige Schule für Physiotherapie am UKS steht unter der Ärztlichen Leitung von Professor Dr. Dieter Kohn, dem Direktor der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie des UKS. Schulleiterin ist die Diplom-Pädagogin Elisabeth Hegel. Das Universitätsklinikum des Saarlandes gehört zu den größten Ausbildungseinrichtungen für Gesundheitsfachberufe der Region, wobei über 650 Plätze in zehn Ausbildungsstätten zur Verfügung stehen.

Die Fachveranstaltung zum Jubiläum beginnt ab 9:00 Uhr mit der Begrüßung im Personalkasino des UKS. Neben Vertretern des Klinikums, werden u. a. Redner des Gesundheitsministeriums, des Saarpfalz-Kreises und der Stadt erwartet. Alle sich anschließenden Präsentationen, Vorträge und Workshops übernehmen ehemalige und jetzige Schülerinnen und Schülern der Physiotherapieschule.

Nach dem Vortrag „Von der Behandlungsliege in die Unternehmensberatung“ von Cornelia Schneider Diplompsychologin, Physiotherapeutin, systemischer Coach, Geschäftsführende Gesellschafterin der GGW Homburg und Sprecherin des Wissenschaftsrates von Physio Deutschland, finden ab 11:30 Uhr Workshops in den Räumen der Schule statt.

Am Samstag, 21. Oktober 2017, begeht die Physiotherapieschule am Universitätsklinikum des Saarlandes ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Schule feiert diesen Anlass mit einer Fachveranstaltung für geladene Gäste von 9 bis 17 Uhr im Personalkasino (Geb. 32) und in der Schule für Physiotherapie (Geb. 38) am UKS in Homburg. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Über die Physiotherapie:

Die Physiotherapie (griech.: phýsis = „Natur“ und therapeía = „Dienen“ bzw. „Pflege der Kranken“) nimmt neben der medikamentösen und chirurgischen Versorgung eine wichtige Stellung im Gesundheitswesen ein.

In Zusammenarbeit mit dem Patienten und dem verordnenden Arzt sind Physiotherapeuten sowohl vorbeugend, kurativ, palliativ als auch in der Rehabilitation tätig. Die Arbeit an und mit dem Bewegungsapparat, der Einsatz natürlicher physikalischer Reize (Wasser, elektrische Ströme, thermische Reize, Massagen …), die Schulung der Wahrnehmung körperlicher Empfindungen, die Verbesserung muskulärer Balance und psychischer Entspannungsfähigkeit sind wesentliche Elemente der physiotherapeutischen Tätigkeit.

Die Berufsausbildung startet jeweils zum 1. Oktober eines Jahres und erfolgt in sechs Semestern Vollzeitunterricht. Nach der dreijährigen Ausbildung gibt es eine Vielzahl von interessanten Einsatzmöglichkeiten angefangen bei Praxen, Akutkliniken und Reha-Einrichtungen über Alten- und Pflegeheime bis hin zu Unternehmen sowie zunehmend mehr in der Forschung. Pädagogische und soziale Fähigkeiten sowie Kontaktfreudigkeit sind wichtige Voraussetzungen. Neben der Fachschulausbildung besteht auch die Möglichkeit einer akademischen Qualifizierung im Rahmen eines dualen Studiums.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here