TEILEN

Bisher marschiert der FC 08 Homburg in unnachahmlicher Manier durch die Liga. Dafür spricht allein schon die Statistik: mit einem Torverhältnis von 46:5 in 12 Spieler hat der FCH die maximale Ausbeute von 36 Punkten geholt. Mit einem weiteren Sieg bei der TSG Pfeddersheim am heutigen Freitag Abend, würden die Grün-Weißen auch weiterhin Werbung für die Spitzenspiele in den kommenden Wochen machen…

Doch auch wenn bisher jedes Spiel dominiert wurde, gibt es für Trainer Jürgen Luginger keinen Grund nachlässig zu werden. „Die Mannschaft hat gegen Mechtersheim gut gespielt. Aber es geht Schlag auf Schlag und jetzt heißt es wieder „Volle Konzentration.“ gibt der Coach die Marschroute vor. Ob Kosta Neofytos dabei ist, dahinter steht noch ein Fragezeichen. Bei einem Zweikampf im Mittelfeld zog sich der Homburger Angreifer am vergangenen Dienstag einen Bluterguss zu.

Auf die tolle Serie angesprochen, wirkt Trainer Luginger angenehm geerdet: „Natürlich ist das toll und einer außergewöhnliche Leistung. Das haben wir der Mannschaft auch gesagt. Wichtig ist, dass wir die Konzentration nicht verlieren. Es ist noch ein langer Weg bis zu unserem Ziel. Pfeddersheim wird schwer genug für uns. Von daher liegt die Konzentration ganz bei diesem Spiel!“ Und hat damit nicht ganz unrecht.

Denn trotz aller Überlegenheit in den bisherigen Spielen: der FK Pirmasens hat nach kleineren Startschwierigkeiten auch zu seiner Form gefunden und gewinnt seine Spiele ähnlich souverän wie der FCH. Und mit dem Traditionsderby gegen Eintracht Trier am nächsten Freitag, Hertha Wiesbach, eben jenem FK Pirmasens und dem FV Engers trifft Homburg in den nächsten Wochen auf die Ligakonkurrenten von Tabellenplatz Zwei bis Fünf.

Es werden also, trotz des souveränen Vorsprungs, spannende Wochen für den FCH. Doch zuvor muss Homburg heute Abend ab 19:00 Uhr die Aufgabe „TSG Pfeddersheim“ noch lösen….

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here