TEILEN

Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Homburg, doch am Ende war es ein verdienter 2:0 Sieg der Grün-Weißen bei der TSG Pfeddersheim. Homburg bleibt damit auch im 13. Saisonspiel ohne Punktverlust und geht als souveräner Tabellenführer in die kommenden Spitzenspiele.

Trainer Jürgen Luginger musste nach neun Spielen seine so erfolgreiche Startformation auf einer Position verändern. Für Neofytos, der sich im Heimspiel gegen Mechtersheim einen Bluterguss im Oberschenkel zugezogen hatte, kam Lensch neu in die Mannschaft. Lange Zeit passierte vor 350 Zuschauern auf dem schlecht beleuchteten Sportplatz im Wormser Stadtteil Pfeddersheim nicht viel. Homburg machte das Spiel, kam aber gegen eine gut verteidigende Heimelf selten zu gefährlichen Torabschlüssen. Aber auch der Gastgeber kam kaum zu nennenswerten Angriffen in Richtung Homburger Tor. Nach gut 30 Minuten wurden die Homburger Angriffe dann gefährlicher. Dulleck und Eichmann hatten in der 31. und 33.Minute die ersten guten Torchancen. Noch vor der Halbzeit ging der FCH in Führung. Schmitt wurde im Strafraum gefoult, Hahn setzte den fälligen Strafstoß zentral unter die Latte zur inzwischen verdienten Führung, die gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

Kurz nach der Pause scheiterte Dulleck freistehend am guten Pfeddersheimer Schlussmann Sanyang. Auf der Gegenseite kam nun auch der Gastgeber zu seinen Chancen, wie Oppermann der aus spitzem Winkel an Salfeld scheiterte (56.). Die Vorentscheidung fiel nach rund einer Stunde, als sich Sökler 17 Meter vor dem Tor den Ball vom rechten auf den linken Fuß legte und das Leder mit einem Kunstschuss genau im Winkel des Pfeddersheimer Tores versenkte. Kurz nach dem Homburger 2:0 hatte die TSG die große Möglichkeit auf 2:1 zu verkürzen, doch Litzel zögerte beim Abschluss zu lange und vorbei war diese gute Gelegenheit. In den letzten 25 Minuten war dann der FCH wieder die deutlich bessere Mannschaft, versäumte es aber frühzeitig den Sack endgültig zuzumachen. Dulleck, Hahn, Schmitt, aber auch der eingewechselte Gaiser vergaben teilweise hochkarätige Tormöglichkeiten. Obwohl Pfeddersheim bis zum Ende dagegenhielt, geriet der Homburger Sieg nicht mehr in Gefahr.

Wie von Trainer Jürgen Luginger im Vorfeld angekündigt, war die Partie in Pfeddersheim eine schwere Aufgabe, die der FCH aber letztendlich souverän erledigt hat. Nun folgen mit Trier, Wiesbach, und Pirmasens die Spitzenspiele der Liga.  Am Freitag weht nochmal ein Hauch von Regionalliga durch das Waldstadion, wenn Eintracht Trier zu Gast in Homburg ist. Die Mannschaft hat mit den tollen Leistungen in den letzten Wochen und mit 13 Siegen die Vorlage gegeben.

Text: Marc Zwing, Simon Prediger

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here