TEILEN

Prof. Dr. Samer Ezziddin, zurzeit kommissarischer Direktor der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes, erhielt am Donnerstag (28.09.2017) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zum Professor für Nuklearmedizin.

Samer Ezziddin studierte Humanmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und absolvierte das deutsche sowie das US-amerikanische medizinische Staatsexamen. Nach einer Promotion über die duale molekulare Bildgebung bei metastasierten neuroendokrinen Tumoren an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, nuklearmedizinischer Weiterbildung und Oberarzttätigkeit an der Uniklinik in Bonn und einem klinischen Aufenthalt an der Northwestern University, Chicago/USA begann er 2008 in Bonn als leitender Oberarzt mit dem Aufbau und der Leitung eines der größten deutschen Zentren für innovative radionuklidbasierte Tumortherapien.

Nach Absolvierung eines Masterstudienganges für „Klinische Medizintechnik“ (u. a. mit Untersuchungen zu verschiedenen Medizinprodukten zur Behandlung von Lebertumoren) und der Habilitation für das Fach Nuklearmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (2012; „Peptid-Radiorezeptor-Therapie neuroendokriner Tumoren: Prädiktoren für Herddosis und Therapieerfolg“) erfolgte im März 2015 die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität des Saarlandes.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte bestehen in der Diagnostik und Therapie neuroendokriner Tumoren und des Prostatakarzinoms sowie zielgerichteter Tumortherapien mit Radionukliden. Die Planung molekularer Radiotherapien und der Radioembolisation von Lebertumoren war ebenso wie der Einsatz innovativer Therapieansätze in erschwerten klinischen Konstellationen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen ein Forschungsschwerpunkt mit zahlreichen Publikationen seiner Arbeitsgruppe. Insgesamt wurden über 100 begutachtete Artikel in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Samer Ezziddin ist Mitglied diverser nationaler wie internationaler Gremien und Leitlinienausschüsse und möchte seine langjährige Leitungserfahrung in einem integrierten onkologischen Zentrum für den Ausbau überregional herausragender interdisziplinärer Versorgungsstrukturen am universitären Standort in Homburg einbringen. Die Etablierung einer präklinischen molekularen Bildgebungsplattform für die bestehenden hochkarätigen Forschergruppen und Errichtung eines internationalen Zentrums für zielgerichtete molekulare Tumortherapien sieht er als nachhaltige Bereicherung für das Saarland innerhalb des bereits sehr gut besetzten onkologischen Umfeldes.

Ab 1. Oktober 2017 leitet Professor Dr. Samer Ezziddin als Direktor die Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg, deren kommissarische Führung er bereits im August 2014 übernommen hatte.

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here