Start Politik&Wirtschaft Homburg | Neue Städtepartnerschaft – Delegation reiste nach Albano Laziale in Italien

Homburg | Neue Städtepartnerschaft – Delegation reiste nach Albano Laziale in Italien

Bild: Luigi Manco

Mitte April besuchte eine insgesamt 14 Personen zählende Delegation aus Homburg unter der Leitung von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind die neue italienische Partnerstadt Albano Laziale in der Nähe von Rom. Der Aufenthalt der Gruppe, zu der auch die Beigeordneten Christine Becker, Raimund Konrad, Astrid Bonaventura und Ulrich Fremgen gehörten, dauerte vom frühen Montagmorgen bis zum Donnerstagabend. Darüber hinaus gehörten weitere Ratsmitglieder und interessierte Vertreterinnen und Vertreter der Stadt und des Kreises zur Delegation.

Bereits am ersten Abend des Aufenthalts wurde bei einem feierlichen Festakt in der Stadtratsversammlung von Albano Laziale im historischen Sitzungssaal die neue Städtepartnerschaft zwischen Bürgermeister Dr. Nicola Marini und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind besiegelt. Dabei wurden die italienische und die deutsche Nationalhymne gespielt und auch mehrere Geschenke ausgetauscht.

Gastgeber und Gäste stellten sich in den päpstlichen Gärten in Castel Gandolfo zu einem Gruppenbild auf. – Bild: Stadt Homburg

Zum umfangreichen Besuchsprogramm gehörten zahlreiche Besichtigungen von Kirchen und historischen Sehenswürdigkeiten in Albano Laziale selbst, Fahrten nach Rom sowie die Besichtigung der in der Nachbarschaft gelegenen päpstlichen Gärten und des Papstpalastes in Castel Gandolfo. Auch der Besuch von Wirtschaftsbetrieben und ein Austausch mit örtlichen Unternehmern waren Teile des Programms in Albano Laziale. Der von den Italienern organisierte Ablauf war durchaus engmaschig. Umso vielfältiger waren die Eindrücke, die die Homburger Gruppe aus der Region mitnehmen konnte.

Schon kurz nach der Ankunft ging es zur sehenswerten Straße Salita und anschließend in das historische Kapuzinerkloster Albano Laziales. Natürlich durfte auch ein Stadtrundgang durch die Stadt, von der aus Rom gegründete wurde, nicht fehlen. Nicht umsonst heißt es im Wappen der Stadt Mater Urbis, wobei mit Urbis Rom gemeint ist. Besonders sehenswert sind in Albano Laziale einige historische Bauwerke wie die Porta Pretoria, die St. Peter Kathedrale und die Kirche Santa Maria della Rotonda. Zudem befindet sich in der neuen Partnerstadt Homburgs eines der ältesten Amphitheater Italiens. Der Weinkeller „Villa Franca“ war ebenso Teil des Besuchsprogramms wie die Katakomben der Stadt und das Museum der Diözese.

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.