TEILEN

Die Gegner heißen nicht mehr Stuttgarter Kickers oder Waldhof Mannheim. Und zum Saarderby kommt nicht der 1.FC Saarbrücken, sondern Saar 05 Saarbrücken. Am morgigen Freitag startet der FC 08 Homburg um 19:30 Uhr beim SC Idar-Oberstein in eine Saison in der Oberliga, die sich der Verein und seine Anhänger gerne erspart hätte. Nun heißt es aber für die Grün-Weißen, den Blick nach vorne richten!

Denn der Auftrag an Jürgen Luginger und seine Mannschaft ist klar: der sofortige Wiederaufstieg! Damit es beim FCH am Ende der Runde etwas zu feiern gibt, wurde mit einem radikalen Schnitt nahezu komplett der Kader ausgetauscht. In der Zusammenstellung hat der FC 08 Homburg dabei auf eine ausgewogene Mischung von jungen Spielern und Spielern mit mehr Erfahrung geachtet. Spieler aus der Region sollen zudem für Identifikation sorgen. Ein Beleg für die gute Jugendarbeit beim FC 08 Homburg ist die Tatsache, dass auch Spieler aus den eigenen Reihen zum Kader gehören und sich realistische Chancen auf Einsatzzeiten ausrechnen dürfen. Das es da zu Anfangs etwas Sand im Getriebe gibt, ist klar – allerdings sollte sich das Team nicht zu viel Zeit zur Selbstfindung lassen.

Denn vor allem in der Vorbereitung wurde deutlich: beim Tore schießen hapert es. Schon letzte Saison stellte die Verwertung von klaren Möglichkeiten ein Manko dar. Allerdings mit einem Unterschied: wurde in der Vergangenheit oft die unattraktive Spielweise kritisiert, gab es in der Vorbereitung bisher durchaus  Lob für das Auftreten der Mannschaft. Insbesondere der letzte Test gegen Röchling Völklingen zeigte einen spielerisch überzeugenden FC 08 Homburg. Dennoch sollte man als Anhänger der Grün-Weißen Geduld ins Homburger Waldstadion mitbringen. Sicherlich werden viele Gegner mit einer defensiven Ausrichtung antreten und den Grün-Weißen das Leben so schwer wie möglich machen. Man darf gespannt sein, ob das Homburger Publikum in solchen Situationen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl die Mannschaft weiter unterstützt – und das Team mit dem nötigen Einsatz den Funke überspringen lässt.

Spannend werden auch die Zuschauerzahlen. Gegenüber der Regionalliga haben die wenigsten Gegner den Geruch von Profifussball. Allerdings kommt es zu zahlreichen Partien gegen saarländische Vereine und – zu einem Stadtduell. Auch wenn die grün-weißen Anhänger sicherlich gerne drauf verzichtet hätten, dürften die Spiele gegen den FSV Jägersburg zuschauertechnisch zu den Highlights gehören. Es gab von Seiten der Fans allerdings Kritik an den Eintrittspreisen: während die Dauerkarten durchaus günstiger zu haben sind und der Verein zusätzlich ein extra “Saar-Package” aufgelegt hat, bleiben für Normalzahler die Stehplatzpreise im Homburger Waldstadion mit 8 Euro pro Spiel auf dem Niveau des Vorjahres.

Der Kader!

Die Mannschaft des FC 08 Homburg könnte von den Namen her auch in der Regionalliga spielen. Die Vereinsführung traut das den Spielern auch zu und hat nahezu alle Verträgen mit der Option auf eine Verlängerung im Falle des Aufstiegs ausgestattet. Verletzungsbedingt werden Kai Hesse und Jaron Schäfer noch eine Zeit fehlen. Bei Hesse halten sich allerdings weiterhin die Gerüchte, dass er den Verein in naher Zukunft verlässt. Kapitän der Mannschaft ist Neuzugang Christian Telch. Zum Mannschaftsrat gehören neben Christian Telch auch Christian Lensch, Sven Sökler, Marc Gallego und Tim Stegerer.

Die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar! 

Das Spiel gegen den SC Idar-Oberstein ist auch die offizielle Auftaktpartie zur Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. In der Liga treten 19 Mannschaften an – somit hat der FCH an zwei Wochenenden spielfrei. Spieltag ist grundsätzlich am Samstag um 14:00 Uhr. Wenn wegen Platzproblemen eine Partie am Sonntag ausgetragen werden soll, muss der Gegner eine Verlegung akzeptieren. Spiele am Freitag bedürfen der Zustimmung des Gastvereins. Der Meister der Spielklasse steigt direkt in die Regionalliga Südwest auf. Der Zweitplatzierte hat über die Relegation die Möglichkeit, den Aufstieg ebenfalls klar zu machen. Am Ende der Runde müssen mindestens drei Mannschaft absteigen – je nach Konstellation können daraus sechs Absteiger werden. Mit dem FV Diefflen, Saar 05 Saarbrücken, FV Eppelborn, Hertha Wiesbach, FSV Jägersburg und eben dem FC 08 Homburg kämpfen sechs Vereine aus dem Saarland um Punkte.

Die Favoriten!

Favorit auf den Aufstieg sind ganz klar die Grün-Weißen! Auch wenn der Spruch „Geld schießt keine Tore“ nach wie vor Gültigkeit besitzt, hat der FC 08 Homburg doch einen ambitionierten Kader zusammen gestellt, der sich auch eine Liga höher nicht verstecken müsste. Zwar müssen die Mitabsteiger SV Eintracht Trier und FK Pirmasens vor allem finanziell kleinere Brötchen backen, dürften aber dennoch im oberen Drittel zu finden sein. Außerhalb der müßigen Diskussion um Etat und Budget läuft der 1.FC Kaiserslautern II. Als Nachwuchsteam eines Zweitligisten mit hervorragender Jugendausbildung, werden die (kleinen) Roten Teufel sicherlich ein ernstes Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Die Spiele! 

Der „normale“ Fussball-Zuschauer ist eine Rundum-Übertragung auf allen Kanälen gewohnt. Ein Service, den sich die Liga und die Vereine nicht leisten können. Und bei drei saarländischen Regionalligisten wird die Oberliga allenfalls am Rande der Berichterstattung durch die Öffentlich-Rechtlichen zu sehen sein. Aber viele Vereine sind auf Social-Media-Kanälen unterwegs. Der FC 08 Homburg bietet auch in der Oberliga nach Möglichkeit wieder einen Videoservice rund um den Verein an. Dennoch bleibt eines Gewissheit: Live ist nur im Stadion.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here