TEILEN

Kennen Sie das auch? Im Bekanntenkreis fallen Sprüche gegen Flüchtlinge. In der Kneipe hetzt jemand gegen Homosexuelle. Auf der Arbeit wird über Muslime hergezogen. Solche und ähnliche Situationen sind leider nicht selten. Doch wie kann man darauf reagieren?

Die Stadt Homburg und das Adolf-Bender-Zentrum führen  am Mittwoch, 24. Mai 2017, von zehn bis 15 Uhr im Siebenpfeifferhaus, Kirchenstraße 8, in Homburg einen Workshop zum Thema „Mit Theater gegen rechte Parolen“ durch. Der Workshop ist Teil der „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Homburg. Über einen theaterpädagogischen Ansatz werden Argumentationsstrategien und Handlungsmöglichkeiten in der Auseinandersetzung mit rechten und populistischen Parolen gemeinsam entwickelt und ausprobiert.

In kurzen, partizipativen Theaterstücken werden Alltagssituationen dargestellt, und dabei rechte Parolen thematisiert. Gemeinsam setzen sich die Teilnehmer mit der Frage auseinander, welche Reaktionen und Handlungsmöglichkeiten im Alltag wirksam sind. Ziel ist die Stärkung im Umgang mit diesen Situationen. Durchgeführt wird der Workshop vom Verein „Creative Change“, der deutschlandweit mit theaterpädagogischen Methoden und Angeboten in der Arbeit gegen Vorurteile und Diskriminierung tätig ist. Auch in Homburg hat „Creative Change“ im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ bereits mehrere Projekte erfolgreich umgesetzt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen an Michael Groß vom Adolf-Bender-Zentrum unter michael.gross@adolf-bender.de

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here