TEILEN

Im Jahr 2000 gründete der Schauspieler Michael J. Fox, der selbst an Parkinson erkrankt ist, die Michael J. Fox Foundation für Parkinson Forschung.  Die US-amerikanische Stiftung zählt mit einem Fördervolumen von bisher mehr als 750 Millionen US-Dollar zu den bedeutendsten privaten Stiftungen weltweit.

Die Michael J. Fox Foundation unterstützt nun ein Forschungsprojekt von PD Dr. Marcus M. Unger an der Neurologischen Klinik (Direktor: Univ. – Prof. Dr. Klaus Faßbender) am Universitätsklinikum des Saarlandes mit einer Fördersumme von 213.000 US-Dollar.

Der Magen-Darm-Trakt und Entzündungsvorgänge im Magen-Darm-Trakt spielen möglicherweise eine Rolle bei der Parkinson Erkrankung. In der von der Michael J. Fox Stiftung geförderten Studie (RESISTA-PD) werden daher unter anderem das Darmmikrobiom, Stoffwechselprodukte von Darmbakterien und Entzündungsmarker im Stuhl bei Parkinson Patienten und Kontrollpersonen untersucht.

Die Projektarbeit und Datenanalyse erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Bioinformatik, Klinische Bioinformatik (Prof. Dr. Andreas Keller). Nähere Informationen zu dieser Studie finden Sie unter anderem unter den folgenden Links:
www.michaeljfox.org/foundation
clinicaltrials.gov

Michael J. Fox leidet seit 1991 an der Parkinson-Krankheit. Erste Tremor-Symptome traten während der Dreharbeiten zum Film „Auf die harte Tour“ durch Zittern des kleinen Fingers der linken Hand auf. Er überdeckte die Krankheit jahrelang durch gezieltes Schauspielern. Fox’ Anfälle sind zeitweise so stark, dass sie eine halbseitige Lähmung nach sich ziehen. Seine Parkinson-Autobiografie Comeback (englisch Lucky Man) zählte über dreizehn Wochen zu den Top-Ten der US-Bestsellerliste.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here