TEILEN

Kleiner, handlicher, übersichtlicher – und mit ganz viel Inhalt: auf über 100 Seiten finden interessierte Bürgerinnen und Bürger nahezu alle Termine, welche das kulturelle Leben in der Kreisstadt prägen. Bei einem Pressetermin im Homburger Rathaus wurde der neue Kulturkalender für die Saison 2016/2017 von Rüdiger Schneidewind, dem Beigeordneten für Kultur und Tourismus, Raimund Konrad, und dem stellvertretenden Abteilungsleiter Kultur und Tourismus, Achim Müller, nun vorgestellt. Und der Inhalt kann sich wahrlich sehen lassen: trotz finanzieller Engpässe muss das Programm keinen Vergleich scheuen und kann selbst hochklassige Akzente setzen.

Das sieht auch Rüdiger Schneidewind so: „Ich bin froh, dass wir einen ehrenamtlichen Kulturbeigeordneten haben, der hier mindestens eine halbe Stelle ausfüllt und mit ganz viel Engagement und Herzblut dabei ist. Daher trauen wir uns auch, eines der Highlights der Saison zu präsentieren.“ – und meint damit nichts anderes als das Klassik-Open Air! Auch wenn es eine logistische und personelle Herausforderung für die Stadt ist, ist es aus Sicht des Oberbürgermeisters der richtige Schritt. Schließlich hat das Event, sonst im Rahmen der Festa Italiana durchgeführt, eine Strahlkraft über die Kreisstadt hinaus.

Doch zurück zum Kulturkalender: Gleich zu Beginn finden die Leser auf den ersten Seiten eine praktische Monatsübersicht aller Veranstaltungen, die in der kommenden Saison angeboten werden. Neben der monatlichen Übersicht sind farblich markiert im Anschluss auch die einzelnen Veranstaltungsreihen präsent: ob Homburger Meisterkonzerte, Theatergastspiele oder auch Kunstausstellungen. Wer sich für das kulturelle Leben in Homburg interessiert, findet mit dem brandneuen Minibuch seinen idealen Begleiter: im Westentaschenformat ist er der ideale Begleiter durch die Kulturlandschaft der Kreisstadt. „Wir haben uns dazu entschlossen, das Format beizubehalten, da es sich einfach bewährt wart. Zudem hat er durch das gleichgebliebene Layout einen hohen Wiedererkennungswert.“ erklärt Raimund Konrad. „Auch die Gliederung haben wir entsprechend beibehalten.“

Bei den Theatergastspielen wurde das Programm den Wünschen des Publikums etwas angepasst. Denn die Erfahrungen des vergangenen Jahres haben gezeigt: „Wir haben bei der letzten Veranstaltung gesehen, dass unterhaltsames Theater sehr gut ankommt.“ so Raimund Konrad. „Daher haben wir im kommenden Jahr das Angebot im Genre der Komödie etwas ausgeweitet.“ Insbesondere soll dadurch auch das jüngere Publikum angesprochen werden. Insgesamt sind im Budget für die Theatergastspiele, ohne städtische Personalkosten, knapp 70.000 Euro eingeplant. Damit die Reihe ein Erfolg wird, wurde auch das Publikum beteiligt: in einem Voting konnten die Zuschauer sich bei der Auswahl der Gastspiele beteiligen. Dabei konnten die Ticketpreise für die kostenpflichtigen Veranstaltungen konstant gehalten werden – in einigen Fällen sogar günstiger. Gerade die Tickets für Jugendliche und Studenten wurden preislich auf 50% des regulären Preises angepasst, um in dieser Zielgruppe mehr Besucher anzusprechen.

Froh zeigte sich auch Achim Müller über die neue Kulturreihe im Musikpark Homburg, die im letzten Jahr gestartet ist: „Wir haben jetzt gemerkt, das die Resonanz immer besser wird. Wenn es uns gelingt noch mehr Besucher zu begeistern, dann hat die Reihe auch entsprechend Zukunft.“  Neben bekannten Tribute-Bands, die zu den Besten in Deutschland gehören, sind auch bekannte Künstler mit eigenen Songs im Musikpark zu Gast. Ergänzt werden die musikalischen Veranstaltungen durch Kabarett-Termine. Mit „Extrabreit“ kommt beispielsweise eine der ganz großen Bands der Neuen Deutschen Welle in den Musikpark. Aber auch im Bereich der Cover-Bands ist mit „True Collins“ eine der besten Phil Collins-Coverband zu Gast.

Was der Kalender noch zu bieten hat, werden wir in den kommenden Tagen noch genauer vorstellen. So sind die Meisterkonzerte auch ein Aushängeschild für die Stadt, aber auch viele Einzelevents lohnen einen genaueren Blick. Den neuen Kalender können Bürgerinnen und Bürger auf den Ämtern der Stadt Homburg erhalten. Auch in verschiedenen Lokalitäten in und um Homburg wird der Kalender verteilt. Sobald der Kalender online verfügbar ist, wird er auch auf www.homburg1.de als praktischer PDF-Download verfügbar sein.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here