Homburg | High-End-Medizin aus Homburg

Anfang Juli wurden die ersten Linksherzunterstützungssysteme bei zwei Patienten mit schwerer Herzschwäche am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg implantiert. Bei beiden Patienten lag ein Endstadium der Herzinsuffizienz vor. Die Prognose: eine Lebenserwartung von nur noch wenigen Wochen bis Monaten. In den ersten Tagen nach der Implantation der Unterstützungssysteme war erwartungsgemäß eine sehr intensive Betreuung notwendig.