TEILEN

Die Stadt Homburg ist seit einigen Jahren Mitglied der Internationalen „Fête Company“ und beteiligt sich am „Tag der selbst gespielten Musik“, der immer im Juni stattfindet. Am kalendarischen Sommeranfang, 21. Juni, wird simultan in verschiedenen Ländern, in großen und kleinen Städten, vertrauten und ungewöhnlichen Spielorten, musiziert. Seinen Ursprung nahm das musikalische Sommerfest in Frankreich, es prägt inzwischen aber auch das Straßenbild in zahlreichen deutschen Städten.

Die Stadt Homburg führt die Fête de la Musique bereits am Samstag, 17. Juni, von14 bis 21 Uhr durch. „An einem Samstag kommen mehr Leute in die Stadt“, begründet Kulturbeigeordneter Raimund Konrad die Vorverlegung auf den 17. Juni. Und so stehen den auftretenden Künstlern, Bands und Chören für die Fête de la Musique drei Bühnen sowie zusätzliche Plätze auf dem Marktplatz, dem Ilmenauer Platz, auf der Fläche zwischen H & M und Glockencafé, auf dem La Baule-Platz sowie an weiteren Auftrittsorten in der Homburger Innenstadt zur Verfügung.

Von Klassik bis Jazz, Pop, Reggae oder Ska, Chormusik, Chanson, Weltmusik oder Folklore  – jeder kann zum Musikprogramm beitragen und für jeden ist etwas geboten, zum Hören, zum Sehen und zum Mitsingen. Und im Zuge der internationalen Städtepartnerschaft lässt sich bei dieser Gelegenheit auch der Kulturaustausch fördern. Alle Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich, kosten keinen Eintritt und finden unter freiem Himmel statt. Die Fête de la Musique ist offen für alle Freizeitkünstler und Profis sowie für alle Genres.

Anmeldungen von Musikgruppen und Einzelteilnehmern nimmt die Homburger Kulturgesellschaft, Am Forum 5, Telefon (0 68 41) 10 11 71, per Fax 120 899 oder per Mail an norbert.zimmer@homburg.de bis spätestens 1. Juni entgegen. Das entsprechende Bewerbungsformular gibt es im Kulturamt oder auf der Homepage der Stadt Homburg unter Kultur, Feste, Fête de la Musique.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here