TEILEN

Die Rollen am morgigen Freitag Abend sind klar verteilt: der FC 08 Homburg ist im heimischen Waldstadion klarer Favorit, wenn Schiedsrichter Nicolas Winter (Assistenten: Stephan Rüdiger, Luca Hartmut Weis) um 19:30 Uhr die Partie gegen SV Eintracht Trier anpfeift. Damit startet der FCH in seine „Festspielwochen“. Denn die Grün-Weißen treffen in den nächsten vier Partien mit Trier, Wiesbach, Pirmasens und Engers auf die ärgsten Verfolger in der Liga.

EXKLUSIV: Stadionheft FC 08 Homburg – SV Eintracht Trier

Und doch dürfte die Partie enger werden, als die bisherigen Spiele, denn mit der Eintracht trifft der FCH auf den aktuellen Tabellenvierten und könnte, einen Heimsieg vorausgesetzt, einen potentiellen Konkurrenten schon frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen nehmen. Denn bei dann 19 Punkten Vorsprung auf Trier dürfte nur noch ein Fussballwunder die Eintracht in die tabellarische Nähe zu den Grün-Weißen bringen. Da dürfte die Mannschaft von Daniel Paulus sicherlich etwas dagegen haben.

Auch wenn die Grün-Weißen also schon 16 Punkte vor sind, soll die weiße Weste nach Möglichkeit noch lange rein bleiben – Ausruhen auf dem Bisherigen ist nicht: „Die Eintracht ist ein starker Gegner und hat durchaus auch Spieler die höherklassige Erfahrung haben. Wir werden sicherlich noch mehr gefordert werden und müssen uns entsprechend darauf einstellen.“ ist sich Trainer Jürgen Luginger die Schwere der Aufgabe bewusst.

Zumal in der Römerstadt auch der ein oder andere gestandene Regionalligaspieler seine Schuhe schnürt und mit Jan Brandscheid ein brandgefährlicher Stürmer auf dem Platz steht. Für Christian Telch und Patrick Lienhard wird es ein Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Verein, kickten sie doch in der vergangenen Saison noch beim morgigen Konkurrenten. „Natürlich werd ich mit Beiden sprechen. Aber bei Trier sind vor der Saison auch viele neue Spieler dazu gekommen. Mal sehen ob sie noch den ein oder anderen Tipp haben.“ erklärt der Trainer mit einem Augenzwinkern.

Bisher darf sich der FC 08 Homburg über eine für Oberliga-Verhältnisse angenehme Zuschauerresonanz freuen, auch wenn man sich als aktueller Tabellenführer sicherlich den ein oder anderen Fan mehr erhofft hat.  Da Trier sicherlich auch von einigen Schlachtenbummlern begleitet wird, dürfte es morgen Abend, dazu noch unter Flutlicht, sicherlich eine würdige Zuschauerkulisse werden. Insbesondere in den sozialen Medien hat der FCH massiv die Werbetrommel gerührt. Und so setzt auch der Trainer auf lautstarke Zuschauer im grün-weißen Lager: „Wir hoffen, dass wir, wie in den letzten Wochen auch, wieder eine tolle Unterstützung haben. Gerade in Spielen, die vielleicht etwas enger sind, ist es wichtig, dass wir den zwölften Mann hinter uns haben.“ Verdient hätte es die Mannschaft sicherlich…

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here