TEILEN

Am heutigen Samstag kommt es in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Alois-Omlor-Sportpark um 15:30 Uhr zu einer Premiere: noch nie spielten der FSV Jägersburg und der FC 08 Homburg in der gleichen Liga und trafen in einem Punktspiel aufeinander. Bei der gleichen Spielklasse hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon wieder auf, zu groß sind die Unterschiede beider Vereine.

Dabei lassen sich die sportlichen Unterschiede allein schon an der Tabelle ablesen. Die Grün-Weißen haben bisher die perfekte Saison gespielt: in sechs Spielen gab es sechs Siege, der FCH stellt den besten Angriff sowie die beste Abwehr. Jägersburg rangiert hingegen mit einem Sieg und fünf Niederlagen auf dem 16.Tabellenrang. Dabei könnte die Mannschaft von Thorsten Lahm durchaus mehr Punkte auf dem Konto haben, verpasste es aber, in einigen Partien die gute Leistung mit Toren zu belohnen.

Das es schon heute mit den Punkten klappt, ist auf dem Papier hingegen unwahrscheinlich. Der Kader des FCH ist gespickt mit Spielern, die schon in der Regionalliga oder gar dritten Liga ihre Erfahrungen sammeln konnten. Zudem kann der FC 08 Homburg dank eines hohen Etats unter Vollprofibedingungen arbeiten. Aber: Geld schießt keine Tore. Wer die bisherigen Spiele verfolgt hat, hat einen spielfreudigen und konzentrierten FCH gesehen, der auch bis zur letzten Minute mit Esprit die Spiele absolviert. Und dies ist durchaus ein Verdienst von Trainer Jürgen Luginger und seinem Team. Bis auf die Langzeitverletzten Jaron Schäfer und Kai Hesse stehen alle Spieler zur Verfügung.

Bei Jägersburg hingegen ticken die Uhren etwas anders. Trainiert wird gegen Abend, viele Spieler haben den ganz großen Traum vom bezahlten Fussball aufgegeben oder zumindest verschoben. Dabei trugen einige Spieler schon das Trikot des heutigen Gegners: Mirko Gerliner, Philip Luck, Johannes Lang, Steven Simon, Steven Labisch, Pascal Gherram, Tom Koblenz, Frederic Ehrmann, Valdrin Dakaj und Murat Adigüzel haben allesamt eine Vergangenheit beim FCH. Auch Trainer Thorsten Lahm schnürte früher die Stiefel für Homburg. Aber die Vergangenheit spielt freilich keine Rolle mehr, hat der FSV Jägersburg doch seine eigene erfolgreiche Geschichte geschrieben.

Bei den Zuschauern dürfte stimmungstechnisch der FCH die Nase vorne haben. Bis zum Freitag Abend wurden auf der Geschäftsstelle der Grün-Weißen über 550 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. In Jägersburg gingen wohl um die 400 Karten über die Theke. Die Rekordkulisse von 800 Zuschauern (aufgestellt bei einer Partie im Saarlandpokal gegen den FC 08 Homburg) ist also schonmal geknackt. Da der Alois-Omlor-Sportpark knapp 1800 Zuschauer fasst, werden sicherlich noch einige Zuschauer, die Tageskassen öffnen schon ab 13:30 Uhr, zusätzliche Tickets erwerben.

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here