Start Kultur&Gesellschaft Homburg | Alt-Oberbürgermeister Reiner Ulmcke spendet 2410 Euro an Homburger Tafel

    Homburg | Alt-Oberbürgermeister Reiner Ulmcke spendet 2410 Euro an Homburger Tafel

    TEILEN
    Der ehemalige Oberbürgermeister Reiner Ulmcke unterstützt die Homburger Tafel mit 2 410 Euro, die beim Empfang der Stadt Homburg anlässlich seines 80. Geburtstages gesammelt wurden. Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg

    Die Homburger Tafel unterstützt seit Jahren hilfsbedürftige  Menschen, indem sie ihnen qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel und Kleidung weitergibt, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden. Da die Einrichtung auf finanzielle Zuwendungen angewiesen ist, kam ihr die Spende in Höhe von 2410 Euro durch den ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Reiner Ulmcke, gerade recht.

    Zu seinem 80. Geburtstag hatte er auf Geschenke verzichtet und um Spenden für die Tafel gebeten. Die Tafel sei eine „segensreiche Einrichtung, die Menschen unterstützt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Hier bekommen sie alles, was den täglichen Lebensbedarf ausmacht“, erklärte Ulmcke im Beisein von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bei der Übergabe der Spende an den Vorsitzenden der Homburger Tafel, Roland Best, und dessen Stellvertreterinnen Ingeborg Rippel und Anita Graf-Fischbach.

    Die Idee, ihm zu seinem Geburtstag einen Empfang seitens der Kreisstadt auszurichten und eine Spendenbox aufzustellen, stamme von Rüdiger Schneidewind, so Ulmcke: „Eine große Geste der Anerkennung und Verbundenheit“, dankte er dem Homburger OB für den Empfang, aber auch allen Spendern für ihre Hilfsbereitschaft: „Das Geld ist bei der Tafel gut angelegt“, hofft der 80-Jährige auf weitere Nachahmer.

    Freude über den Geldsegen herrschte beim Leitungsteam der Homburger Tafel. „Wir sind eine Institution, die verstärkt auf Spenden sowie auf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer angewiesen ist, denn sonst könnte man die Arbeit hier nicht machen“, schilderte Roland Best die Situation. „Wir sind daher froh, dass Reiner Ulmcke an uns gedacht hat“, wertete er dessen Spende als „Vorbildfunktion für andere“. Er habe „große Hochachtung vor der Lebensleistung“ Ulmckes, der 25 Jahre lang die Geschicke der Stadt Homburg geleitet habe, begründete Oberbürgermeister Schneidewind den Empfang („Das haben wir gerne gemacht“) für den Ehrenbürger der Stadt. Im Anschluss an die Spendenübergabe erläuterte Best bei einem Rundgang Reiner Ulmcke und Rüdiger Schneidewind die Ausgabe der Lebensmittel, die jeweils montags und freitags stattfindet.

     

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Bitte kommentieren sie.
    Bitte geben sie ihren Namen ein.