Start Polizeimeldungen Erbach | Wilde Verfolgungsfahrt durch Erbach – Ein Beamter verletzt

Erbach | Wilde Verfolgungsfahrt durch Erbach – Ein Beamter verletzt

TEILEN
HOMBURG1 Polizeimeldungen für Homburg & den Saarpfalz-Kreis
HOMBURG1 | Polizeimeldungen für Homburg & den Saarpfalz-Kreis

Am 29.12.2017, 19:10 Uhr ging bei der Polizei Homburg ein Hinweis ein, dass ein vermutlich alkoholisierter Fahrer mit einem Pkw ohne Kennzeichen in Homburg-Erbach unterwegs sei. Dieser Pkw konnte ohne Kennzeichen auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Homburg-Erbach von Polizeibeamten der PI Homburg festgestellt werden.

Zur Fahrzeugkontrolle wurde der Funkstreifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht vor dem Pkw abgestellt. Der Fahrer, der gerade zu seinem Pkw kam, stieg ein und starte direkt den Motor. Zu Verhinderung der Weiterfahrt wurde zu Fuß an den Pkw herangetreten. Als der Fahrer dennoch rückwärts aus der Parklücke herausfuhr, wurden dem Fahrer deutliche Handzeichen gegeben, anzuhalten.

Diese Anhaltezeichen wurden von dem Fahrer missachtet und fuhr so dicht an dem zur Seite ausweichenden Beamten vorbei, dass er ihn noch Arm erfasste. Der Beamte wurde hierdurch nur leicht verletzt. Es wurde direkt die Verfolgung mittels Funkstreifenwagen aufgenommen. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn flüchtete der Pkw-Fahrer in Richtung Berliner Wohnpark in Homburg-Erbach. An einer Engstelle wurde ihm durch ein weiteres Unterstützungskommando der Weg versperrt.

Trotzdem versuchte der Fahrer auf den Gehweg auszuweichen und kollidierte hierbei mit einem Pfosten der dortigen Bushaltestelle. Glücklicherweise wurde der Pkw durch den Pfosten so abgelenkt, dass zwei an der Bushaltestelle wartende Personen nicht erfasst wurden. Der Pkw war durch den Aufprall fahrunfähig. Der 43-jährige Fahrer aus Homburg konnte dann widerstandslos festgenommen werden.

Grund der Flucht war vermutlich, dass der Pkw nicht zugelassen ist, der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und zudem noch alkoholisiert war. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und später nach Hause entlassen. Gegen den Fahrer wird ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr und weiterer Straftatbestände eingeleitet.  Bei dem verletzten Beamten wurden im Krankenhaus mehrere Prellungen festgestellt, konnte aber am selben Tag seinen Dienst fortsetzen.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.