TEILEN

Es ist Sonntag, der 26.März 2017. Das Saarland wählt heute die neue Zusammensetzung des Landtags. Noch bis 18:00 Uhr können hierfür 800.000 Saarländerinnen und Saarländer ihre Stimme abgeben und damit die politische Gestaltung des kleinsten Bundeslandes der Republik für die nächsten 5 Jahre mitbestimmen. Und die Ausgangslage ist spannend: CDU und SPD liefern sich einen harten Kampf um die Mehrheit und wollen beide die neue ( bzw. alte) Ministerpräsidentin stellen. Grüne und FDP hingegen zittern um den Einzug in das Parlament und haben vor allem die 5-Prozent-Hürde im Blick. Auch das Abschneiden der AfD wird von den Wählerinnen und Wählern mit Spannung erwartet. Aber auch die kleineren Parteien haben im Vorfeld um Stimmen gekämpft und hoffen auf eine Überraschung am Wahlabend.

Das Wetter ist kein Grund, seine Stimme nicht abzugeben. Über dem Saarland scheint die Sonne und bei angenehmen Temperaturen lässt sich der Gang ins Wahllokal schon fast mit einem gemütlichen Spaziergang verbinden. Auch die Uhrumstellung auf die Sommerzeit dürfte die wenigsten an einer Stimmabgabe hindern, denn bis zum Schließen der Urnen am Abend bleibt noch genug Zeit. Die bisherige Anzahl an Briefwählern lässt auch durchaus eine hohe Wahlbeteiligung erwarten, wurden doch nahezu überall schon mehr Stimmen im Vorfeld abgegeben als bei der vergangenen Wahl. Noch bis in die Neunziger gaben regelmäßig über 80 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Dieser Wert ist in den letzten Jahren immer weiter gesunken. Nach einem Tiefpunkt 2004 mit 55 Prozent, haben bei der letzten Wahl 2012 immerhin wieder 61,6 Prozent der Bürgerinnen und Bürger ihr Kreuzchen gemacht.

Die ersten Hochrechnungen dürften schon kurz nach dem Schließen der Wahllokale um 18:00 Uhr feststehen. Dann wird das Saarland, bis zur Verkündigung des amtlichen Endergebnisses, auch langsam Gewissheit haben, wer die Regierung in den nächsten Jahren anführt. Um den Platz als stärkste Kraft streiten sich die CDU und die SPD. Je nach Wahlumfrage ist der Abstand mal mehr und mal weniger groß zu Gunsten der CDU. Da sich viele Wähler aber auch erst kurz vor der Wahl für eine Partei entscheiden, ist der Ausgang an dieser Stelle durchaus offen. Die Linke werden nach allen bisher veröffentlichen Umfragen deutlich in den Landtag einziehen. Die Demoskopen erwarten aber im Vergleich zu den letzten Wahlen ein paar Prozentpunkte weniger für die Partei. Da keine der genannten Parteien ein Bündnis mit der AfD eingehen wird, klärt sich hier die Frage, ob es ein Fortführen der großen Koalition zwischen CDU und SPD geben wird, oder ob die Sozialdemokraten mit der Linken die nächste Regierung stellen kann.

Spannend wird das Abschneiden der AfD dennoch. Während in anderen Bundesländern zweistellige Prozentwerte keine Seltenheit sind, ist sie im Saarland den bisherigen Umfragen zu Folge weit davon entfernt. Ein Einzug in den Landtag gilt aber als sicher. Die Grüne und die FDP hingegen müssen um eine Beteiligung im Landesparlament zittern. Bei der Wahl 2012 zogen die Grünen mit 2 Abgeordneten (5 Prozent) in den Landtag ein, während die FDP mit nur 1,2 Prozent der Stimmen von den Wählerinnen und Wählern abgestraft wurde. Während die Grünen in ähnlichen Sphären wie beim letzten Mal liegen, hat sich die FDP mittlerweile erholt und könnte knapp die 5-Prozent-Hürde überspringen.

Auch die „kleinen“ Parteien haben einen engagierten Wahlkampf geliefert. Überraschungen sind aber nicht unbedingt zu erwarten. Während die Piratenpartei 2012 mit 7,4 Prozent noch für eine echte Überraschung sorgte, wird sie es in diesem Jahr deutlich nicht schaffen. Insgesamt kommen die restlichen Parteien, die unter „Sonstige“ aufgeführt werden, auf knapp 4 Prozent. Es wird also ein spannender Wahlsonntag im Saarland. Und bevor um 18:00 Uhr alle Gewinner und Verlierer der Wahl feststehen: Jede Stimme zählt!

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here