TEILEN

Dem roten Buntsandstein und dem hellen Muschelkalk verdankt der Bliesgau sein heutiges Aussehen. In einem Vortrag im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld erklärt Diplom-Geograph Markus Philipp am 20. Juni die faszinierenden Hintergründe, die den Bliesgau vor Millionen Jahren geschaffen haben und zeigt dabei anschaulich die Auswirkungen der beiden geologischen Schichten auf Landschaft und Kultur.

Das Saarland befindet sich im Grenzbereich von drei geologischen Großeinheiten. Daher sind die Landschaften und ihre Nutzungen auf diesem kleinen Raum so unterschiedlich. „Weißes Gold und Wasserspeicher“ entführt die Zuhörer in die Zeit, als die unterschiedlichen Gesteine entstanden sind – vor vielen Millionen Jahren. Dabei steht der Bliesgau mit seinem Buntsandstein und Muschelkalk im Mittelpunkt. Diesen beiden geologischen Formationen ist es auch zu verdanken, dass der Bliesgau 2009 von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet wurde.

Einerseits geht es um geologische Grundbegriffe, die Gesteine, ihre Entstehung und Einordnung in Raum und Zeit. Ein sehr praktischer Aspekt sind andererseits Auswirkungen der Geologie auf das Landschaftsbild, die Kultur und die Wirtschaft – von Schichtstufen über eine Straßenbahnlinie bis hin zu Säften und Schnäpsen von Streuobstwiesen. Der Referent möchte bei seinem Vortrag theoretisches Wissen mit praktischem Anschauungsmaterial ergänzen und verspricht „Sie werden die Landschaft mit anderen Augen sehen!“. Philipp ist Diplom-Geograph und seit 1999 als Gästeführer und Dozent für Fortbildungen im Bereich Geologie und Landschaft aktiv. Er war hauptberuflich acht Jahre lang als Mobilitätsberater und Verkehrsplaner im Bliesgau unterwegs.

Blick vom Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in die Bliesgaulandschaft
Foto: Christian Stein

„Weißes Gold und Wasserspeicher“, eine Veranstaltung des Zweckverbandes “Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis und dem Mandelbachtaler Verkehrsverein im Rahmen der Mandelbachtaler Naturerlebnistage, beginnt am 20. Juni um 19 Uhr. Um Anmeldung bis spätestens 19. Juni wird gebeten bei Waltraud Stephan-Diener oder Christian Stein, Saarpfalz-Kreis, Tel. 06841/104-7228 oder haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de.

Dort gibt es weitere Informationen und das komplette Veranstaltungsprogramm des Kulturlandschaftszentrums 2017 sowie eine Anfahrtsbeschreibung. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten, Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Teilnahme am Vortrag kostet 3 Euro.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here